Abnehmen ohne Diät

Fast jeder hat schon mal eine Diät ausprobiert – und ist meist kläglich gescheitert. Doch Abnehmen geht auch ganz ohne Diät, wenn man nur die richtigen Regeln beachtet. Vor allem falsche Ess- und Kochgewohnheiten können zu Übergewicht führen. Deshalb haben wir hilfreiche Tipps zusammengestellt, die bei der Aneignung einer gesunden Ernährungsweise helfen sollen. Durch eine grundlegende Ernährungsumstellung mit regelmäßigem Sport kann der Traum vom Wunschgewicht wahr werden. Wir zeigen, wie du kontraproduktive Gewohnheiten ablegst und dich richtig ernährst.

Beim Kauf von frischem  Obst und Gemüse sollte darauf geachtet werden, dass er keine braunen Stellen aufweist. photocase.com © marshi
Inhaltsverzeichnis

Fast jeder hat schon mal eine Diät ausprobiert und fast jeder ist daran gescheitert. Doch benötigt man eigentlich eine Diät um erfolgreich abzunehmen oder kann man auch abnehmen ohne Diät? Wir zeigen, wie man durch eine grundlegende Ernährungsumstellung und regelmäßigen Sport dauerhaft abnehmen und das eigene Wunschgewicht langfristig erreichen kann.

Das Grundproblem einer Diät ist die Diät selbst. Die meisten Diäten sind ernährungswissenschaftlich nicht sinnvoll und medizinisch nicht zu empfehlen. Zudem beleuchten viele Diäten das Thema Bewegung nur teilweise oder gar nicht. Viele Diäten meistens auch nur auf einen kurzen Zeitraum ausgelegt. Denn kaum ist die Diät beendet, sind die Pfunde wieder drauf – auch JoJo Effekt genannt. Im schlechtesten Fall nimmt man aber nicht nur wieder zu, sondern gefährdet auch noch die eigene Gesundheit. Eine Nulldiät kann zu schweren Mangelerscheinungen oder gar zum Tod führen.

Falsche Ess- und Kochgewohnheiten

Die Ursache von Übergewicht liegt zu einem in falschen Ess- und Kochgewohnheiten, zum anderen aber auch in psychischen Verhaltensmustern oder an Stress. Auch fehlende Bewegung begünstigt Übergewicht. Wer also ohne Diät abnehmen will, sollte genau bei diesen Punkten ansetzen. Wir stellen euch verschiedene Tipps und Tricks vor, wie Du Deine falschen Ernährungsgewohnheiten, die sich über die Jahre eingeschlichen haben, in eine gesunde Lebensweise änderst.

  • Tipp 1: Die Lebensmittelpyramide der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) ist der Inbegriff einer ausgewogenen Ernährung. Sie zeigt auf, welche Nahrungsmittel empfehlenswert oder etwas geringer wertvoll sind.
  • Tipp 2: Trinken ist wichtig. Der Tagesbedarf von rund 1,5 bis 2 Litern sollte aus Mineralwasser, Tee oder Saftschorlen bestehen. Finger weg von zuckerhaltigen Getränken wie Cola oder Säften.
  • Tipp 3: Wichtige Bestandteile der Ernährung sind auch Obst und Gemüse. Bis zu 5 mal am Tag können wir ohen Bedenken Obst und Gemüse verzehren.
  • Tipp 4: Getreideprodukte und Kartoffeln sind reich an Mineralstoffen und Ballaststoffe. Für eine ausgewogene Ernährung eignen sich Vollkornprodukte besonders gut, da diese mehr Ballaststoffe aufweisen und man dadurch länger gesättigt ist.
  • Tipp 5: Wer gerne morgens ein Glas Milch trinkt der braucht kein schlechtes Gewissen zu haben. Milch und Milchprodukte sind wichtige Calciumlieferanten. Empfehlenswert sind insbesondere fettarme Milchprodukte.
  • Tipp 6: Eine der beliebtesten Nahrungsmittel sind wohl Fleisch- und Wurstwaren. Besonders hier sollte auf den Fettgehalt, sowie auf die Zubereitungsart geachtet werden. Statt Fleisch und Wurst empfehlen wir Fisch. Er sollte 1- bis 2-mal pro Woche im eigenen Ernährungsplan auftauchen. Fisch versorgt den Körper mit Jod und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
  • Tipp 7: Bei vielen Nahrungsmitteln sollte man auch auf den versteckten Fettgehalt achten, z.B. in Wurst, Käse, Süßwaren oder Gebäck.

Alles kann gegessen werden

Bei all diesen Tipps sollte man sich nichts verbieten. Es gilt: Alles kann gegessen werden, aber in Maßen. Wenn Leckereien verboten werden, so steigt die Lust nach Süßem immer mehr und es kommt zu Heißhunger- und Fressattacken. Das kann vermieden werden, indem man sich täglich eine kleine Süßigkeit gönnt. Wichtig ist auch, dass man sich beim Essen Zeit nimmt und man sich nicht ablenken lässt, z.B. durch den Fernseher. Das Sättigungsgefühl setzt erst nach 15 bis 20 Minuten ein, egal ob man hastig oder gemächlich isst.

Zu einem gesunden Lebensstil gehört aber nicht nur eine ausgewogene Ernährung sondern auch täglich Bewegung und Sport. Das heißt nicht, dass man Profisportler werden muss. Schon kleine sportliche Aktivitäten können helfen, wie etwa Treppen steigen statt Aufzug fahren oder laufen statt Auto fahren. Längeren Strecken können auf dem Fahrrad zurückgelegt werden. Bei einem Körpergewicht von 70 kg verbrennt man ungefähr 200 bis 350 Kalorien pro halbe Stunde.

Diäten machen keinen Spaß

Wir haben gelernt, dass die meisten Diäten mangelhaft und kompliziert sind. Zudem machen sie meistens nur wenig Spaß. Kaum eine Diät schafft es, dass man sich dauerhaft fit und wohlfühlt. Erst eine grundlegende Ernährungsumstellung gepaart mit sportlicher Aktivität steigert den Gewichtsverlust und damit auch die eigene Lebensqualität.

Diskussion

Ähnliche Beiträge