Ein wirklich gesundes Frühstück

Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler – Wie viel Wahrheit steckt wirklich in diesem alten Sprichwort? Und wenn ja, was sollte ich morgens „wie ein Kaiser“ schlemmen? Wir verraten, was auf dem Frühstückstisch landen sollte, um fit und energiegeladen in den Tag zu starten. Keine Zeit zuhause zu frühstücken? Dann einfach das Brot oder Brötchen mit in die Bahn nehmen oder das Müsli an der Arbeit verzehren. Denn Wissenschaftler bestätigen – das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Frühstückstipp: Joghurt oder Quark ganz einfach mit den Lieblingsfrüchten vermischen und geniessen. photocase.com © emoji
Inhaltsverzeichnis

Ernährungswissenschaftler sind sich einig: Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Nur wer sich jeden Morgen Zeit für ein Frühstück nimmt, füllt seinen Energievorrat für den Tag auf und macht Körper und Geist leistungsfähiger. Außerdem stürzt man sich nach einem vollwertigen Frühstück mit weniger Hunger auf das oft kalorienreiche Mittagessen.

Frühstück hält schlank

Wer ohne Frühstück aus dem Haus geht, tut seinem Körper also kein Gefallen. Vor allem für Abnehmwillige ist das Frühstück die wichtigste Zeit des Tages, denn Frühstück hält schlank. Eine Studie der amerikanischen "National Weight Control Registry" hat ergeben, dass das Risiko übergewichtig zu werden ohne Frühstück um bis zu 450 Prozent steigt. Da verwundert es, dass immer noch rund 10 Prozent der Bundesbürger das Haus ohne Frühstück verlassen. Dabei verzichten Männer (12 Prozent) häufiger auf ihr Frühstück als Frauen (8 Prozent). Immerhin fast 40 Prozent genießen ihr Frühstück zu Hause. Rund 25 Prozent greifen erst auf Arbeit oder auf dem Weg dorthin zum Frühstücksbrot. Weitere 25 Prozent frühstücken nur gelegentlich.

Immerhin sind fast 70 Prozent der Bundesbürger der Meinung, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Doch wie sieht ein wirklich vollwertiges Frühstück aus? Ein Glas Cola, dazu Toastbrot mit Nutella oder eine riesige Schüssel Schoko-Cornflakes? Wohl kaum. Damit der Körper ausreichend vom Frühstück zehren kann, sollte die Frühstückskost vor allem ballaststoff- und eiweißreich und kohlenhydrathaltig sein. Auf ballaststoffarme Nahrungsmittel wie Weißbrot oder Cornflakes sollte daher grundlegend verzichtet werden.

Fit in den Tag

Für das schnelle Frühstück eignen sich vor allem Milch- und Vollkornprodukte sowie Obst. Zwei Schnitten Vollkornbrot (möglichst ohne Weizenmehlanteil) oder ein größeres Müsli garantieren für den Körper eine langanhaltende Energiezufuhr. Als Aufschnitt können 1-2 Scheiben Käse oder fettarme Putenbrust dienen. Auch mit selbstgemachtem Mus aus Äpfeln, Erdbeeren oder Kiwis lässt sich das sonst so trockene Vollkornbrot schmecken. Wer noch Sport treiben will, der greift nur zu einem kleinen Snack (z.B. ein Knäckebrot mit Quark und Marmelade oder Honig). Als Getränk reicht ein Glas lauwarmes Wasser aus. Auf Kohlensäure sollte insbesondere vor dem Sport verzichtet werden.

Wer am Morgen mehr Zeit mitbringt, der darf sich auch mal ein Spiegel- oder Rührei machen. Das Hühnerei ist ein hochwertiges Nahrungsmittel und sehr eiweiß- und vitaminreich. Fettiger Speck zum Anbraten oder Unterrühren ist jedoch tabu. Viele Vitamine liefert auch ein frisch gepresster Orangensaft. Für einen Liter Saft benötigt man ungefähr 1,5 bis 2kg Orangen. Zum Süßen kann statt Zucker auch Honig verwendet werden. Ohne zusätzliche Süße ist der Saft am gesündesten. Im Sommer lässt sich durch die Zugabe von Eiswürfeln sogar ein tolles Erfrischungsgetränk kreieren.

Kaffee oder Tee?

Diese Frage wird oft gestellt, obwohl es hier keine konkreten Empfehlungen mehr gibt. Die generellen Warnungen vor Kaffee sind schon lange nicht mehr haltbar. Normaler Filterkaffee führt weder zu Bluthochdruck noch zu einer bedeutenden Veränderung des Blutfettprofils. Stattdessen scheint Kaffee eine gewisse Schutzwirkung vor Krebs, Alzheimer und Leber-Erkrankungen zu haben. Wer seinen Kaffee nicht zu vertragen scheint, der sollte auf die Weiterverarbeitung und Röstung achten (Arabica-Bohnen enthalten weniger Säure als Robusta-Bohnen) oder auf grünen Tee umsteigen. Tee enthält ebenso Koffein, gibt es aufgrund verschiedener Gerbstoffe aber langsamer in die Blutbahn ab. Der vom Kaffee typische Koffein-Kick ist beim Tee daher sanfter und hält länger an.

Du hast Ideen, wie ein gesundes Frühstück aussehen könnte? Dann nutze die Kommentarfunktion und verrate, wie Deine wichtigste Mahlzeit des Tages aussieht!

Diskussion

Ähnliche Beiträge