Stevia Pflanze: Der Ersatzzucker?

Süß, kalorienarm und für Diabetiker geeignet – Alle diese Attribute stimmen auf den neuen Zuckerersatz Stevia zu. Schon seit Jahrhunderten wird die ursprünglich aus Paraguay stammende Pflanze zum Süßen von Speisen und Getränken genutzt. Jetzt hat es der natürliche Süßstoff auch endlich bis nach Deutschland geschafft – wenn auch aufgrund der Zulassungssituation nicht als Lebensmittelzusatz sondern als Bestandteil von Kosmetikprodukten. Doch welche positiven Eigenschaften besitzt das „Wunderkraut“ überhaupt und wieso ist es immer noch nicht in ganz Europa als Süßstoff zugelassen?

Die Stevia-Pflanze stammt ursprünglich aus Paraguay und wird dort schon seit Jahrhunderten von Jahren als natürlicher Süßstoff verwendet. Das als Pulver, als Tabletten, in flüssiger Form sowie in natürlicher Form als Blätter erhältliche Süßkraut verleiht wikimedia commons © Ethel Aardvark
Inhaltsverzeichnis

Es klingt wie ein wahrgewordener Traum: Genießen ohne Reue und ohne extra Kilos. Wir haben schon einmal darüber berichtet: Die Stevia Pflanze „Stevia Rebaudiana“. Ein Gewächs, das in Südamerika beheimatet ist und aus dem Süßstoff schon seit Jahrhunderten gewonnen wird, schwappt langsam mehr und mehr nach Europa. Obwohl das Süßkraut in Europa größtenteils noch nicht als Lebensmittelzusatz zugelassen ist, gelangt es trotzdem in einige Haushalte – zum Beispiel als Badezusatz, Zahnpflegemittel oder Tee.

Während Stevia in Frankreich und in der Schweiz erlaubt ist, müssen Händler in Deutschland weiterhin das Verbot umgehen. Trotz positiver Bewertung der europäischen Behörden muss man sich also weiterhin gedulden. Viele haben noch Zweifel über die Auswirkung des Honigkrauts – berechtigt?

Die Stevia Pflanze als Wundermittel?

Schon Überlieferungen zeigen, dass die Südamerikaner die Stevia Pflanze als Heilmittel verwendeten. Es soll herzstärkend wirken und gegen Übergewicht, Bluthochdruck und Sodbrennen sein. Studien haben bereits belegt, dass das Kraut positive Wirkung auf unsere Gesundheit hat. Es ist blutdrucksenkend, blutzuckersenkend, antimikrobielle, gefäßerweiternd und plaquehemmend. Das scheinen auch Studien an Konsumenten aus Südamerika und Japan zu belegen.

Nach neusten Erkenntnissen gibt es aber negative Auswirkungen, allerdings nur bei sehr hoher Dosierung. Bei Ratten und Hamstern zeigte sich ein fruchtschädigender und mutagener Effekt. Viele Wissenschaftler hegen aber Zweifel, da die Menge an verfüttertem Stevia mehr als die Hälfte des Körpergewichts der Tiere entsprach. Bezogen auf den Menschen ist das eine extreme hohe Menge. Zucker wäre in dieser erheblichen Menge ebenso schädlich.

Nur auf den ersten Blick überzeugend?

Das Süßkraut hat eine weitere positive Eigenschaft: Stevia ist temperaturstabil und dadurch zum Kochen und Backen geeignet. Jedoch entsteht hier schon ein Nachteil. Zwar kann man Stevia zum Backen verwenden, aber die Dosierung von der Stevia Pflanze erweist sich als sehr schwierig – der Kuchen kann schnell zu süß werden. Bei vielen Gebäckarten sowie bei Kuchen trägt Zucker auch dem Volumen bei. Stevia ist dazu eher ungeeignet. Statt einer süßen Versuchung kommt hartes, trockenes und bitteres Backwerk aus dem Ofen.

Möchte man einen Tee süßen, so sollte man die Blätter der Stevia Pflanze zusätzlich in einem Teebeutel geben. Positiv ist, dass die Blätter keinen Bei- oder Nachgeschmack haben, was viele Menschen bei dem üblichen Süßstoff als störend empfinden. Jedoch haben die Steviaprodukte (Pulver, Tabs, Flüssigkeiten) selbst auch einen Eigengeschmack. Dieser entsteht durch ein Auszugsmittel, womit der Süßstoff herausgelöst wird.

Was steckt eigentlich hinter Stevia?

Stevia besitzt insgesamt acht verschiedene Glykoside. Eines davon ist das so genannte Steviosid. Dieses Glykosid ist 100-mal süßer als eine 10-prozentige Saccharose-Konzentration und besitzt gerade mal 1/300 der Kalorien der süßkraftäquivalente von normalem Haushaltszucker.

Stevia hat viele Vorteile, doch ganz kann die Pflanze den normalen Haushaltszucker noch nicht vertreiben. Stevia ist perfekt für Tees geeignet und auch für einige Kuchengerichte. Jedoch müssen viele Rezepte angepasst werden, da die Dosierung nicht einfach ist.

Stevia: Wo kaufen?

Im Supermarkt kann man Stevia bisher nicht kaufen. Allerdings bieten viele Online-Shops das süße Kraut an - sowohl in Form von Pulver und Kapseln, als auch als Tabletten, Extrakt oder als ungeschnittene Blätter. Yazio.de hat vier Online-Shops auf das Stevia-Sortiment, den Preis und die Versandbedingungen getestet. Bei uns erfährst Du, wo Du Stevia kaufen kannst! Zum großen Stevia-Shop-Vergleich

Diskussion

Ähnliche Beiträge