Ayurveda-Diät

Die Stärkung des inneren Gleichgewichts steht im Mittelpunkt der ayurvedischen Gesundheitslehre. Die Ayurveda-Philosophie soll außerdem zur Gewichtsregulierung beitragen und beim Abnehmen helfen. Wie genau die Ayurveda-Diät funktioniert, welche Umstellungen in der Ernährung sie mit sich bringt und wie erfolgversprechend diese Methode ist, zeigt unser großangelegter Diättest. Informiere dich jetzt über die wissenschaftliche Bewertung der Ayurveda-Diät, ihre Vor- und Nachteile sowie die langfristige Wirkung.

Ein knackiger Rohkostsalat kann ein idealer Snack für zwichendurch sein. Ob zu Hause, unterwegs oder im Büro, der gesunde und frische Snack schmeckt überall. photocase.com © eskemar
Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Die Ayurveda-Diät ist schon 3500 Jahre alt und soll seither zur Stärkung des inneren Gleichgewichts beitragen. Die indische Gesundheitslehre soll die Einheit aus Körper, Geist, Verhalten und Umwelt wiederherstellen und/oder aufrecht halten. Was wirklich hinter der Ayurveda-Philosphie steckt und ob diese Diät auch im Kampf gegen lästige Pfunde hilft erfahrt ihr hier.

Wir haben uns die Ayurveda-Diät einmal genauer angesehen und hinsichtlich der Durchführung, der Umsetzung im Alltag, der Wissenschaftlichkeit, der Integration von Bewegung & Sport sowie der langfristigen Wirkung untersucht.

Gesamtbewertung

bewertet mit 3 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Vorgehensweise

bewertet mit 3 Sternen

Die drei Lebensenergien Vata, Pitta und Kapha bestimmen die Gesundheit des Menschen. Je nachdem, welche Energie stärker ausgeprägt ist, kann es zu Übergewicht oder zum Beispiel zu „Stoffwechselschlacken“ kommen. Durch Entschlackungskuren, Fastentage, Massagen und Yoga soll man den überforderten Körper entlasten. Bevor es richtig losgeht erfolgt eine Typbestimmung, auf Grundlage dessen eine individuelle Diät erstellt wird. Grundsätzlich wird eine annähernd vegetarische Ernährung empfohlen: Salate, Gemüse, Milch, Milchprodukte, Öle, Ghee (=geklärte Butter), Tee und Wasser sollen auf den Esstisch – dafür weniger Fisch, Fleisch und Eier. Alkohol ist verboten. Dabei sind wichtige Regeln zu beachten: Nahrungsaufnahme am besten an einem ruhigen Ort, vorwiegend mittags. Wenn möglich sind natürliche und frische Lebensmittel vorzuziehen. Kombinationen wie heiß und kalt sowie süß und salzig sollten vermieden werden.

Umsetzung im Alltag

bewertet mit 3 Sternen

Man muss keine Kalorien zählen und bekommt Abwechslung geboten, da man keine absoluten Verbote hat. Die Kosten sind überschaubar, da keine Diätprodukte gekauft werden müssen. Allerdings müssen viele Regeln befolgt werden, die teilweise nicht in den Alltag integrierbar sind.

Wissenschaftlichkeit

bewertet mit 3 Sternen

Nährstoffe, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe werden in ausreichender Menge aufgenommen. Allerdings wurde der Erfolg der Ayurveda-Diät noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass sie gesundheitlich unbedenklich ist. Die intensive Beschäftigung mit der Ernährungsweise und dem eigenem Körper kann sich vielmehr positiv auf den Gesundheitszustand auswirken. Was man auch wissen sollte: Ghee wird als beworben, dies entspricht jedoch nicht der Wahrheit. Hier zeigt sich mal wieder, dass man nicht alles glauben soll, was eine Diät verspricht.

Berücksichtigung von Sport

bewertet mit 3 Sternen

Im Rahmen der Ayurveda-Diät werden Massagen und Yoga empfohlen, welche die Diät unterstützen sollen. Dies ist zwar kein vollwertiges Sportprogramm, jedoch muss man auch beachten, dass diese Ernährungsweise nicht zum Abnehmen gedacht ist.

Langfristige Wirkung

bewertet mit 3 Sternen

Die Ernährungsweise ist auf Dauer empfehlenswert, da kein Nährstoffmangel entstehen kann. Der Abnehmerfolg ist jedoch nicht gerade überwältigend, da es keine Diät im herkömmlichen Sinne ist.

Unser Fazit

Die Ayurveda Diät ist keine Abnehmkur, sondern eine Lebensphilosophie. Daher sollte man nicht soviel erwarten. Allerdings ist die Ernährungsweise gesund und daher empfehlenswert.

Gesamtbewertung

bewertet mit 3 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Diskussion

Ähnliche Beiträge