Brot Diät

Ganz so eintönig, wie sich die Brot Diät anhört, ist sie nicht. Brot und Brötchen – bevorzugt ungesäuerte Vollkorn und Körnerprodukte – stehen zwar erwartungsgemäß im Fokus der Diät, andere Lebensmittel sind jedoch auch erlaubt. Du willst wissen, welche Lebensmittel noch verzehrt werden dürfen und wie sich die Ernährung während der Diät gestaltet? Dann informiere dich hier über die Vor- und Nachteile der Diät, zu erwartende Erfolge und die wissenschaftliche Bewertung. Wir haben uns die Brot Diät einmal ganz genau angeschaut und gemäß unseren bewährten Kriterien geprüft.

Brot und Brötchen sind umstrittene Grundnahrungsmittel. Immer wieder wird ihnen vorgeworfen ein Dickmacher zu sein. photocase.com © na
Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Die Brot Diät wurde in den 70er Jahren von Professor Menden von der Universität Gießen entwickelt und hat bis heute viele Varianten durchlaufen. Der Brot Diät liegt die Idee zugrunde, durch ballaststoffreiche Nahrung einen hohen Sättigungsgrad herbeizuführen, der kein Hungergefühl aufkommen lässt. Da die Nahrung zugleich sehr fettarm ist, soll eine rasch Gewichtsreduktion bewirkt werden. Getestet werden soll heute die ursprüngliche Form der Brot Diät.

Wir haben uns die Brot Diät einmal genauer angesehen und hinsichtlich der Durchführung, der Umsetzung im Alltag, der Wissenschaftlichkeit, der Integration von Bewegung & Sport sowie der langfristigen Wirkung untersucht.

Gesamtbewertung

bewertet mit 3 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Vorgehensweise

bewertet mit 3 Sternen

Wie schon der Name verrät: Im Mittelpunkt stehen Brot und Brötchen – bevorzugt werden dabei ungesäuerte Vollkornbrote und Körnerbrote. Davon soll man 250 bis 300 Gramm pro Tag essen. Für die Frauen sind 1200 Kalorien und für die Männer 1500 Kalorien vorgesehen. Trotzdem dürfen auch andere Lebensmittel auf den Tisch. Gemüse, Obst, Eier, Magermilchprodukte, Fisch und mageres Fleisch können auch in Maßen mit Brot und Brötchen kombiniert werden. Wichtig bei dieser Diät ist es, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Empfohlen werden Tees (vor allem Maltetee), Wasser, Brottrunk und verdünnte Säfte. Vom Brottrunk soll man ca. 0,7 Liter pro Tag trinken. Laut Professor Menden soll man auch auf einige Lebensmittel verzichten: Dazu gehören fetthaltige und zuckerhaltige Beläge oder Beilagen wie zum Beispiel Butter oder Margarine.

Umsetzung im Alltag

bewertet mit 3 Sternen

Die Brot Diät ist bestens geeignet für Berufstätige, da die Rezepte schnell zubereitet werden können. Auch der Geldbeutel wird nicht belastet, denn die Diät ist preiswert. Jedoch wird sie im Geschmack schnell eintönig und langweilig.

Wissenschaftlichkeit

bewertet mit 4 Sternen

Dank des Brot-Trunks soll der Stoffwechsel aktiviert, das Immunsystem gestärkt und die Verdauung gefördert werden. Eine Studie zu dieser Wirkung gibt es nicht, jedoch berichten einige Probanden von einer positiven Wirkung. Die Nährstoffrelation ist ausgewogen und auch die Vitamin- und Mineralstoffversorgung ist ausreichend. Durch die ballaststoffreiche Kost hält die Sättigung länger an und man quält sich nicht mit dem Hungergefühl. Allerdings ist diese Diät nicht für Senioren und Schwangere geeignet, da unter anderem die Kalorienzufuhr zu gering ist.

Berücksichtigung von Sport

bewertet mit 2 Sternen

Bewegung wird als Unterstützung zur Brot Diät empfohlen. Sport und Bewegung ist, neben einer ausgewogenen Ernährung, sehr wichtig in einer gesunden Lebensweise. Daher ist ein regelmäßiges Sportprogramm für gesundes Abnehmen wichtig.

Langfristige Wirkung

bewertet mit 2 Sternen

Die Brot Diät sollte vier Wochen andauern, kann aber auch länger angewandt werden. Zwar bestätigen Probanden einen Gewichtsverlust von bis zu zwei Kilo in vier Wochen. Dieses Resultat ist jedoch nach Beendigung der Diät nicht von langer Dauer.

Unser Fazit

Bei der Brot Diät braucht man keine Bedenken bei der Durchführung zu haben. Es besteht keine Gefahr einer Mangelernährung und sie scheint erfolgreich zu sein. Allerdings sollte man beachten, dass kein richtiger Lerneffekt erfolgt. Ernährt man sich nach der Diät wie gewohnt, ist der Erfolg während der Diät wieder weg. Die Diät ist empfehlenswert, wenn danach eine Ernährungsumstellung erfolgt.

Gesamtbewertung

bewertet mit 3 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Diskussion

Ähnliche Beiträge