Weight Watchers ProPoint 2.0

Schon das ursprüngliche Abnehmprogramm von Weight Watchers hat einen großen Erfolg und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Auch Personen aus der Öffentlichkeit bekennen sich zu diesem Programm. Doch was hat sich eigentlich geändert? Bei uns könnt ihr es lesen.

Eine strikte Diät hat scheinbar nicht nur positive Auswirkungen auf unser Körpergewicht und Wohlbefinden, sondern hält unser Gehirn einer neuen Studie zufolge auch länger jung und geistig fit. photocase.com © iorgos
Inhaltsverzeichnis

 

 

Vorteile

  • Unterstützung durch Ernährungsexperten
  • Sattmacher-Tage ersparen das Punktezählen

Nachteile

  • Punktebedarf lässt sich nicht selbst errechnen
  • monatlicher Mitgliedsbeitrag

Erlaubt

  • sportliche Betätigungen

Nicht erlaubt

  • das ProPoints Budget überschreiten

Gesamtbewertung

bewertet mit 4 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Vorgehensweise

bewertet mit 4 Sternen

Hat man sich beim Weight Watchers Programm angemeldet, werden je nach Gewicht, Größe und Bewegung Punkte vergeben. Zu diesem täglichen Budget kommen zusätzlich wöchentliche Bonuspunkte dazu. Wer sich sportlich betätigt, bekommt ebenso Extrapunkte. Je nachdem ob man das Gewicht halten oder Gewicht reduzieren möchte, werden Punkte gelassen oder abgezogen. Mit diesen Punkten kann man nun essen was man möchte – solange bis alle Punkte in Mahlzeiten verbraucht wurden. Ein deutlicher Unterschied zum alten Programm: die Punktevergabe wurde verringert, wer möchte kann aber seine alten Punkte behalten. Neu ist auch der „Satt-mach-Tag“: Man darf quasi einen Tag gekennzeichnete Lebensmittel essen, ohne Punkte zählen zu müssen.

Umsetzung im Alltag

bewertet mit 3 Sternen

Diese Diät ist einfach, da man keine lästigen Kalorien ausrechnen muss, sondern sich nur nach Punkten in der Tabelle richten muss. Allerdings ist diese Diät nicht gerade billig. Besucht man die kostenpflichtigen Gruppentreffen, die wöchentlich sind, kann das ganz schön teuer werden – und nicht jeder hat Zeit für ein wöchentliches Treffen. Aber es gibt auch eine Alternative: Eine Online-Anmeldung spart die Treffen ein und man kann alles von zu Hause regeln. Eine Mitgliedschaft kostet monatlich 16€ mit einmaliger Abschlussgebühr von 30€.

Wissenschaftlichkeit

bewertet mit 4 Sternen

Die Punkteanzahl eines Lebensmittels setzt sich aus dem Gehalt von Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten und Ballaststoffen zusammen. Die Erfinder von Weight Watchers arbeiten auf ernährungswissenschaftlicher Basis und versuchen, komplexe Ergebnisse zu vereinfachen. Zwar können die Teilnehmer essen was sie möchten, allerdings sind sie durch ihr Punktelimit daran gebunden, sich ausgewogen zu ernähren, um eine Sättigung zu erreichen. Nebenwirkungen sind nicht bekannt und es tritt auch kein Nährstoffmangel auf.

Berücksichtigung von Sport

bewertet mit 5 Sternen

Sport wird bei den Weight Watchers empfohlen. Je nach sportlicher Aktivität kann man Zusatzpunkte erhalten. Auf der Homepage werden Übungen und Tipps erklärt und ggf. in Kurzfilmen gezeigt. Dies ist auch wichtig: Wer abnehmen möchte, muss sich ausgewogen ernähren und sich fit halten – und wer sich viel bewegt braucht auch dementsprechend Energie.

Langfristige Wirkung

bewertet mit 4 Sternen

Vor allem die Mitglieder berichten von Erfolg durch das Weight Watchers Programm. Man verliert nur in kleinen Schritten Gewicht, was aus gesundheitlicher Sicht auch richtig ist. So wird von Weight Watchers selbst empfohlen, nicht mehr als ein Kilo pro Woche abzunehmen. Die Diät ist auch auf Dauer geeignet.

Unser Fazit

Schon das alte Weight Watchers Programm hat sehr positive Seiten. Das neue Programm kann ebenso überzeugen. Die Ernährungsweise ist ausgewogen, abwechslungsreich und man kann selbst bestimmen, was man essen möchte. Ein Pluspunkt: sportliche Aktivität wird belohnt. Wir sagen: empfehlenswert!

Gesamtbewertung

bewertet mit 4 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Diskussion

Ähnliche Beiträge