Zitronen-Diät

Bei der Zitronendiät dreht sich alles um die kleine, gelbe Zitrusfrucht. Pro Tag soll der Fruchtsaft von bis zu acht Zitronen die Pfunde schmelzen lassen. Doch kann man wirklich mit Zitronen abnehmen? Und wie leicht ist die Zitronendiät durchführbar? Antworten auf diese Fragen liefert unser Diättest rund um das Abnehmkonzept mit dem sauren Früchtchen. Wie die Zitronensaft Diät aus ernährungswissenschaftlicher Sicht zu bewerten ist, und welche Erfolge sich tatsächlich einstellen können, erfährst Du hier.

Spargel kann sein Aroma nur dann entfalten, wenn das Kochwasser richtig gewürzt ist. Experten empfehlen deshalb, das Kochwasser von Spargel am besten mit einem Spritzer Zitrone zu verfeinern. Die Durchführung der Zitronen-Diät scheint nicht schwer. Morgens den Saft zu mischen und den ganzen Tag davon zu trinken, ist nicht sehr aufwendig und beeinträchtigt auch nicht den Alltag. Die ausgewogene Mischkost, die für gesundes Abnehmen eine wichtige Rolle spielt, erleichtert die Diät. photocase.com © maria_a

Übersicht

Sauer macht lustig, doch macht es auch schlank? Wie der Name verrät, ist der Mittelpunkt der Zitronendiät die kleine, gelbe Zitrusfrucht. Bekannt wurde die Diät durch Stanley Burroughs, der sie zur Therapie von Magengeschwüren anwendete. Täglich sollen die Abnehmwilligen den Saft von drei bis acht Zitronen trinken. Das soll die Fettverbrennung und den Stoffwechsel ankurbeln. Zudem wird dem Körper gesundes Vitamin C zugeführt. Die Zitronensaft Diät kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden. Entweder folgen die Abnehmwilligen einer strengen Fastenkur und verzehren ausschließlich Zitronensaft und Wasser, oder sie folgen einem speziellen Ernährungsplan. Bei der sieben Tage andauernden Diät stehen dann hauptsächlich frische Lebensmittel mit wenig Zucker auf dem Speiseplan. Die Verfechter der Zitronendiät versprechen sichtbare Erfolge. Bis zu einer Kleidergröße sollen die Abnehmwilligen in einer Woche verlieren können.

Wir haben uns die Zitronendiät einmal genauer angesehen und hinsichtlich der Durchführung, der Umsetzung im Alltag, der Wissenschaftlichkeit, der Integration von Bewegung & Sport sowie der langfristigen Wirkung untersucht.

Vorteile

  • schneller Abnehmerfolg bei der strikten Variante

Nachteile

  • Gefahr des Jo-Jo-Effekts ist groß

Erlaubt

  • viel Zitronensaft trinken
  • je nach Vorgehensweise frische, zuckerarme Lebensmittel verzehren

Nicht erlaubt

  • jegliche Art von fester Nahrung während der strikten Diät
  • vom Ernährungsplan abweichen während der weniger strikten Diät

Gesamtbewertung

bewertet mit 3 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Vorgehensweise

bewertet mit 3 Sternen

Bei der Zitronen-Diät gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Man kann sich für die radikale Variante oder für die „verdünnte“ entscheiden. Bei der ersten Form gilt striktes Fasten. Das einzige erlaubte Nahrungsmittel ist der Saft von drei bis acht Zitronen pro Tag – diesen mischt man mit zwei Litern Wasser, 15 Esslöffel Ahornsirup und Cayennepfeffer. Die zweite Variante der Zitronen-Diät empfiehlt ca. vier Zitronen pro Tag. Auch bei dieser Form werden die Früchte mit Wasser, Ahornsirup und Cayennepfeffer gemischt. Das Getränk wird zwischen den Mahlzeiten getrunken, da es den Hunger mindern soll. Zusätzlich sollte eine ausgewogene Mischkost eingehalten werden: eine ballaststoffreiche und kalorienarme Ernährung mit viel Obst und Gemüse, magerem Fleisch und Fisch, Vollkornprodukten und fettarmen Milchprodukten. Wer auf das Getränk verzichten möchte, kann es auch mit Zitronensaftkapseln versuchen.

Umsetzung im Alltag

bewertet mit 4 Sternen

Die Durchführung der Zitronen-Diät scheint nicht schwer. Morgens den Saft zu mischen und den ganzen Tag davon zu trinken, ist nicht sehr aufwendig und beeinträchtigt auch nicht den Alltag. Die ausgewogene Mischkost, die für gesundes Abnehmen eine wichtige Rolle spielt, erleichtert die Diät. Wer sich allerdings für das Fasten entscheiden möchte wird schnell von Eintönigkeit eingeholt und die Motivation kann schwinden.

Wissenschaftlichkeit

bewertet mit 3 Sternen

Die Zitrone gilt als natürlicher Appetitzügler, der Heißhunger lindern kann. Der Saft der Frucht soll Enzyme enthalten, die die körpereigene Kollagenbildung begünstigen und somit der Zellalterung vorbeugen können. Ebenso ist Vitamin C ein wichtiger Bestandteil zur Bildung von Carnitin, welches selbst eine Rolle im Energiestoffwechsel spielt. Jedoch wurde diese direkte Wirkung der Zitrone medizinisch nicht erwiesen. Wissenschaftlich belegt ist allerdings die Stärkung des Immunsystems. Die Zitronen-Diät hat neben ihren positiven Eigenschaften, auch einige negative Seiten. Vor allem durch die radikale Variante kommt es zum Mangel an Fetten, Eiweißen, Ballaststoffen und Vitaminen. Die Folgen sind erhöhte Wasserausscheidung, ein unangenehmes Mundgefühl und auch Magenbeschwerden wie Schmerzen oder Krämpfe.

Berücksichtigung von Sport

bewertet mit 2 Sternen

Die Zitronen-Diät gibt die Empfehlung, sich regelmäßig sportlich zu betätigen. Es gibt zwar keine genauen Anregungen und Hilfestellungen, jedoch kann man sich einen Plan auch selbst zusammenstellen. Sport ist ein wichtiger Bestandteil für gesundes Abnehmen und sollte daher nie außer Acht gelassen werden.

Langfristige Wirkung

bewertet mit 3 Sternen

Zwar verliert man bei der Zitronen-Diät in wenigen Tagen einige Kilos, jedoch ist der Gewichtsverlust auf Dauer nicht effektiv. Dies gilt vor allem bei der Variante mit Fasten. Bei den meisten Personen, die diese Diät ausprobieren, taucht schnell der JoJo-Effekt auf und einige haben nach der Zitronen-Diät sogar noch mehr Kilos drauf, als vorher. Die abgeschwächte Form der Diät kann dagegen mehr überzeugen.

Unser Fazit

Die Zitronen-Diät ist eine gute Unterstützung, wenn zugleich die Ernährungsweise umgestellt wird. Die Fastenvariante alleine hat allerdings keinen Lerneffekt. Wir sagen: Ruhig ausprobieren, aber nur die abgeschwächte Form.

Gesamtbewertung

bewertet mit 3 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Diskussion

Ähnliche Beiträge