Diät-Limos: Herzinfarkt-Risiko soll durch Verzehr steigen

Durch den Genuss von Diät-Limos soll das Herzinfarkt-Risiko gesteigert werden. Der Konsum von Softdrinks soll das Risiko von vaskulären Ereignissen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle und Blutgerinnseln erhöhen.

Der Genuss von Softdrinks steigert laut einer schwedischen Studie das Prostatakrebsrisiko bei Männern. Wieso Diät-Getränke anders auf den Körper wirken wie normale Softdrinks ist noch unklar. Eine Vermutung ist aber, dass die künstlichen Süßstoffe daran schuld sein könnten. Ebenfalls wird vermutet, dass Konsumenten von Diät-Limos sich die gesparten Kalorien am Getränk, durch die Lebensmittelauswahl wieder anfuttern. photocase.com © jala

Das haben amerikanische Forscher in einer Studie herausgefunden. Das berichtet „Welt.de“ am Freitag.

Die Studie wurde im "Journal of General International Medicine" veröffentlicht. Die Wissenschaftler um Hannah Gardener, haben über 10 Jahre lang die körperlichen Auswirkungen des Konsums von Diät- und normalen Softdrinks überprüft. Dabei haben sie 2564 Teilnehmer der Northern Manhattan Study untersucht. Die Kosten der Studie werden von der Gesundheitsbehörde NIH getragen. Durch die Probanden wurden verschiedene ethnische Gruppen abgedeckt.

Die Teilnehmer wurden in drei Kategorien (kein Konsum, leichter Konsum und täglichen Konsum) aufgeteilt. Dabei haben die Forscher festgestellt, dass normale Softdrinks und Light-Diät-Softdrinks keinen Einfluss auf die Blutgefäße haben sollen. Der tägliche Konsum der Diät- Variante soll aber einen Einfluss darauf haben und dadurch das Risiko für vaskuläre Ereignisse steigern. Das Risiko an einer Gefäßkrankheit zu erleiden war 43 Prozent höher als bei den Probanden die keine Diät-Getränke zu sich nahmen. Vorerkrankungen wurden im Vorfeld untersucht und in die Berechnung der Statistik eingeschlossen.

Wieso Diät-Getränke anders auf den Körper wirken wie normale Softdrinks ist noch unklar. Eine Vermutung ist aber, dass die künstlichen Süßstoffe daran schuld sein könnten. Ebenfalls wird vermutet, dass Konsumenten von Diät-Limos sich die gesparten Kalorien am Getränk, durch die Lebensmittelauswahl wieder anfuttern. Um die Ursache für diese Wirkung herauszufinden bedarf es noch weiteren Studien. Damit fällt die kalorienreduzierte Variante von Softdrinks für Diätwillige weg. Bisher haben Mediziner die Diät-Getränke den normalen Softdrinks vorgezogen. Mit dem Konsum von Diät-Getränken sollen weniger Kalorien zu sich genommen werden. Allerdings soll der künstliche Zucker aber dazu führen, dass man mehr Hunger hat. Somit würden die Getränke eher zu einer Gewichtszunahme als zu einer Gewichtsreduktion führen. Eine Studie von Dr. Frank Hu an der Havard School of Public Health konnte allerdings keinen Zusammenhang von Diät-Limos und Diabetes erkennen. Diese Studie wurde im Mai 2011 veröffentlicht.

Diskussion

Ähnliche Beiträge