BMI Rechner

Für die korrekte Berechnung benötigen wir folgende Angaben

1

Du bist

2

Wie alt bist du?

3

Wie groß bist du?

4

Wieviel wiegst du?

Dein Ergebnis

Untergewicht 0,0 - 18,4
54,0 kg
Body-Maß-Index
Dein idealer Bereich

Dein BMI

22,5

Normalgewicht 18,5 - 24,9
69,0 kg
Übergewicht 25,0 - 29,9
83,0 kg
Adipositas 30,0 - 39,9
110,0 kg
Morbide Adipositas 40,0+

Dein persönlicher BMI: 22,5

Dein aktuelles Gewicht: 69,0 kg

Dein idealer Bereich: 67,5 kg - 72,0 kg


Unzufrieden mit deinem BMI?

Probiere die kostenlose YAZIO App aus, um deinen persönlichen BMI zu verbessern. Die YAZIO App berechnet deine täglich aufgenommenen Kalorien und ist damit der beste Helfer für einen gesünderen Lebensstil. Beginne jetzt auf sichere, nachhaltige und wissenschaftliche Art und Weise abzunehmen!

Probiere unsere anderen Rechner


Was ist der BMI?

Der BMI ist eine Maßzahl, die das Körpergewicht in Relation zur Körpergröße bewertet. Auf diese Weise lässt sich feststellen, ob eine Person unter- oder übergewichtig ist. Auch für Babys, Kinder, Jugendliche und Teenager kann man den BMI ausrechnen, um das Gewicht zu klassifizieren. Um Übergewicht bei Heranwachsenden früh entgegenzuwirken, ist die Beobachtung der Gewichtsentwicklung von großer Bedeutung. Der BMI wird heutzutage anderen Indizes wie zum Beispiel Größe/Gewicht vorgezogen.

Um den Body Maß Index berechnen zu können, verwendet unser BMI Rechner eine wissenschaftlich anerkannte BMI Formel. Dabei wird das aktuelle Körpergewicht in Kilogramm durch Körpergröße in Metern zum Quadrat geteilt. Der BMI lässt sich mit folgender Formel ermitteln: m/l². Unser BMI Rechner bezieht weiterhin dein Geschlecht und dein Alter mit ein. Dies ist wichtig, da je nach Geschlecht und Alter unterschiedliche Normalwerte vorliegen. Da Männer über einen höheren Muskelanteil verfügen, darf ihr durch den BMI Rechner ermittelte Index höher sein als der von Frauen. Auch ist der Normalwert zum Beispiel bei älteren Menschen im Vergleich zu Jugendlichen deutlich erhöht. Diese Unterschiede werden in der grafischen Auswertung unseres BMI Rechners berücksichtigt.

Einflussfaktoren auf den BMI

Es gibt noch weitere Faktoren, die den BMI Test beeinflussen, darunter deine Aktivität, dein Körperbau und gegebenenfalls Amputationen. Um den BMI Rechner möglichst einfach und verständlich zu gestalten, haben wir uns jedoch dazu entschieden, auf diese Angaben zu verzichten. Es gibt zwar einen deutlichen Unterschied, ob jemand einen hohen Fettanteil oder einen hohen Muskelanteil besitzt. Denn für Übergewicht verantwortlich ist in der Regel zu viel Fettgewebe. Je mehr Muskelmasse vorhanden ist, desto höher ist die Fettverbrennung. Die Unterscheidung könnte bei der Berechnung zusätzlich berücksichtigt werden. Auch fehlende Gliedmaßen können den BMI leicht beeinflussen.

BMI richtig einordnen

Doch wie ordnet man die errechneten Werte aus dem YAZIO BMI Rechner ein? Grundsätzlich werden abhängig vom Geschlecht (Mann oder Frau), Alter und anderen Einflussgrößen unterschiedliche Bereiche definiert, in denen entweder Untergewicht, Normalgewicht, Übergewicht oder sogar Adipositas (Fettsucht) vorliegen. Bei erwachsenen Männern liegt zum Beispiel bei einer Körpermaßzahl zwischen 19 und 24 kg/m² Normalgewicht vor. Frauen sind bei einem Index zwischen 18 und 23 kg/m² normalgewichtig. Darunter liegende Maßzahlen deuten auf Untergewicht hin. Gibt der BMI Rechner Werte unter 18 kg/m² aus, sind i.d.R. Anzeichen für eine Essstörung vorhanden.

Einer groben Einschätzung zufolge sprechen Werte von über 24 beziehungsweise 23 für einen Hang zum Übergewicht. Gefährlich wird es etwa ab einem Index von 29 bzw. 28. In diesem Fall spricht man nicht mehr von Übergewicht, sondern von Adipositas Grad 1. Bei einer Körpermaßzahl ab 40 bzw. 39 ist die Person von Adipositas Grad 2 betroffen. Bei diesen Formen der Fettleibigkeit sind schwere gesundheitliche Erkrankungen zu erwarten. Unser BMI Rechner gibt dir zusätzlich zu deiner aktuellen Körpermaßzahl auch den Bereich deines idealen Körpergewichts und BMIs an.

Folgen von zu hohem/niedrigem BMI

Zum BMI berechnen gehört auch, die Gesundheitsfolgen im Falle von Untergewicht, Übergewicht oder Adipositas zu kennen. Übergewicht schränkt nicht nur die körperliche Bewegungsfreiheit ein, sondern birgt auch ein steigendes Risiko für Folgekrankheiten. So erhöht Übergewicht das Diabetesrisiko und kann zu erhöhtem Blutdruck und Anzeichen von Hypertonie (Bluthochdruck) führen. Fettstoffwechselstörungen und hohe Blutfettwerte können ebenfalls die Folge sein. Bei einem BMI von über 30 oder sogar über 40 ist die Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, deutlich erhöht. Adipositaspatienten haben häufig mit Arthrose, Gallenblasenerkrankungen oder Hormonstörungen zu kämpfen. Auch haben Fettsüchtige ein erhöhtes Risiko an verschiedenen Krebsformen wie Darmkrebs oder Nierenkrebs zu erkranken. In Deutschland besaßen 2009 ca. 48 Prozent der Erwachsenen einem Körpermaßindex über 25. Bei den Kindern und Jugendlichen waren 15 Prozent übergewichtig. Rund 6 Prozent davon galten als krankhaft übergewichtig.

Nicht weniger gefährlich für den menschlichen Körper ist jedoch auch ein Body Maß Index, der auf starkes Untergewicht hindeutet. Das größte Problem ist die Unterversorgung von wichtigen Nährstoffen und daraus folgende Mangelerscheinungen. Nährstoffmangel kann zum Beispiel zur Entstehung von Osteoporose beitragen und die Muskelfunktion beeinträchtigen. Untergewichtige Menschen sind häufig anfälliger für Infektionskrankheiten und besitzen eine schlechtere Wundheilung. Besonders schlimme Folgen für den menschlichen Körper haben Essstörungen wie Anorexie. Diese wirken sich besonders negativ auf Knochen, Zähne und das Immunsystem aus. Im schlimmsten Fall können Herzrhythmusstörungen, hervorgerufen durch Kaliummangel, drohen.

Ist ein BMI Rechner noch zeitgemäß?

Die BMI Rechner werden zunehmend kritisch betrachtet. Es geht vor allem um die grundsätzliche Frage, ob sich aus einem Körpermaßindex von über 24 sofort ein medizinisches Problem ergibt. Immer häufiger wird vielmehr die Zusammensetzung des Gewichts fokussiert. Vor allem, wenn sportliche Menschen ihren BMI berechnen, wird nicht berücksichtigt, dass sich das höhere Gewicht und damit auch der gesteigerte BMI aufgrund einer größeren Muskelmasse ergeben. Selbst bei Menschen mit einem hohen Fettanteil muss differenziert werden, um welches Fett es sich handelt. Ein Forscherteam der Medizinischen Klinik der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität unterscheidet Bauchfett und so genanntes Unterbauchfett. Während letzteres an Oberschenkeln, Gesäß oder Armen ungefährlich sein soll, könnte Speck am Bauch ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfälle darstellen. Diese Unterscheidung wird bei der Berechnung mit unserem BMI Rechner aus Einfachheitsgründen jedoch nicht berücksichtigt.

Sportler berechnen oft hohen BMI

Die Studie des Münchner Forscherteams hat zudem ergeben, dass ein BMI Rechner keine Aussage über das Schlaganfall-, Herzinfarkt- und Todesrisiko eines Menschen macht. Auch für die Klassifizierungstabellen in Unter-, Normal- und Übergewicht hagelt es Kritik. In den letzten Jahren stuften Experten den Body Maß Index für Normalgewichtige auf so genannten Konsensuskonferenzen immer weiter herab. Dies hat zur Folge, dass mittlerweile auch ein Leistungssportler mit einem BMI von über 25 bereits als leicht übergewichtig gilt.


Diesen Rechner kostenlos auf deiner Webseite einbinden!

Jetzt konfigurieren