Diät in schwierigen Zeiten droht zu scheitern

Eine Diät verlangt höchste Disziplin, Durchhaltevermögen und Motivation. Deshalb raten der „Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner“ und der „Verband der Diätassistenten“ in Essen, Diäten nicht in schwierigen Zeiten zu beginnen, sonst könne das Abnehmvorhaben schnell scheitern.

Viele Kinder und Jugendliche erkranken heutzutage bereits an einer Fettleber. photocase.com © prokop
Inhaltsverzeichnis

Adipositas, an welcher bereits jeder fünfte Deutsche leidet, lässt sich nicht mit herkömmlichen Diäten entgegenwirken. Schaffen es die Betroffenen abzunehmen, können Sie ihr Gewicht nur halten, indem sie ihr Leben lang ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten überwachen, erklärt der Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner (BDEM) und der Verband der Diätassistenten (VDD) gegenüber der dpa.

Doch wer abnehmen will, muss zunächst den richtigen Zeitpunkt für die Änderung des Lebens- und Ernährungsstils finden. Die Fachleute empfehlen, dafür keine schwierigen Zeiten mit familiären oder beruflichen Belastungen zu wählen, da diese die gesteckten Abnehmziele schnell zum Scheitern bringen können. Auch raten die Ernährungs- und Diätexperten laut dpa dazu, sein privates Umfeld in die Diät miteinzubeziehen und offen über die geplante Gewichtsreduktion zu sprechen. Unterstüzung und Zuspruch bei einem solchen Vorhaben seien mehr als förderlich für den Abnehmerfolg.

Ebenso wichtig sei es, regelmäßig zu protokollieren, was man über den Tag hinweg verputze. Führe man sich schwarz auf weiß das eigene Essverhalten vor Augen, werde man sich seiner Essgewohnheiten besser bewusst. Nur dann können die Betroffenen auch erkennen, welche Veränderungen nötig seien. Dabei sei es jedoch wichtig, nur mit kleinen Schritten dem Wunschgewicht entgegen zu gehen. Es sollten nach Angaben der Experten nach und nach ungesunde Lebensmittel durch gesündere ersetzt werden. Die Veränderungen sollten immer auch langfristig durchgehalten werden können.

Die Ernährungsexperten raten zudem zu viel Bewegung. Im Optimalfall sollten pro Woche dreimal Ausdauertraining, z.B. Nordic Walking, und fünfmal Kraftsport, etwa mit einem Thera-Band, auf dem Trainingsplan stehen. Grundsätzlich sei jede Bewegungseinheit förderlich: z.B. einfach mal die Treppe nehmen statt den Aufzug.

Um einem Rückfall in alte Muster oder dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt beim Abnehmen entgegenzuwirken, ist es essentiell, eine dauerhafte Lebensumstellung durchzuführen. Nur so stellen sich langfristige Abehmerfolge ein und der Körper bleibt gesund und fit.

Diskussion

Ähnliche Beiträge