Abnehmen mit Akupunktur

Akupunktur wird zu den verschiedensten Zwecken eingesetzt. Unter anderem soll die fernöstliche Technik auch zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden können. Doch wie genau können die kleinen Nadeln beim Abnehmen helfen? Und wie kann eine Diät mit Akupunktur aussehen? Diesen und weiteren Fragen haben wir uns in unserem ausführlichen Diättest gewidmet. Informiere dich jetzt, wie Abnehmen mit Akupunktur in den Alltag integriert werden kann, welchen Standpunkt die Wissenschaft der Abnehmmethode gegenüber vertritt und wie erfolgversprechend sie wirklich ist.

Glutamat wird häufig mit dem sogenannten Chinarestaurant-Syndrom in Verbindung gebracht. Bislang galt der natürliche Geschmacksverstärker als Auslöser der Symptome. photocase.com © LILA21
Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Abnehmen mit Akupunktur ist in der heutigen Zeit durchaus ein Thema. Die fernöstliche Technik soll gegen chronische Schmerzen, Allergien, aber auch bei der Gewichtsreduktion helfen. Bereits vor über 3.000 Jahren gab es erste Beschreibungen der Behandlungstechnik. Damals diente Akupunktur allerdings noch der Austreibung von Dämonen. Heutzutage ist sie ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Auch in anderen asiatischen Ländern ist sie weit verbreiten und wird dort bis heute parallel zur westlichen Medizin praktiziert.

Durch das Setzen der kleinen, feinen Nadeln an den richtigen Stellen ist Akupunktur jedoch eher als Unterstützung einer Diät zu verstehen und weniger als eigenständige Abnehmmethode. Durch Akupunkturnadeln im Ohr soll das Abnehmen erleichtert werden, indem der Appetit gezügelt wird. Die Akupunktur gilt übrigens als die am besten untersuchte, unkonventionelle medizinische Behandlungsmethode überhaupt. Viele verschiedene Studien belegen bereits die Wirkung der Therapie durch Akupunktur.

Wir haben uns die Methode des Abnehmens mit Akupunktur einmal genauer angesehen und hinsichtlich der Durchführung, der Umsetzung im Alltag, der Wissenschaftlichkeit, der Integration von Bewegung & Sport sowie der langfristigen Wirkung untersucht.

Vorteile

  • ein Hungergefühl wird durch die Nadeln verringert
  • die Nadeln sind sehr klein und können nur schwer versehentlich herausgezogen werden  

Nachteile

  • ständige Betreuung und Beratung durch Fachpersonal notwendig
  • Jo-Jo-Effekt kann nicht ausgeschlossen werden  

Erlaubt

  • Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten  

Nicht erlaubt

  • selbstständiges Setzen der Nadeln  

Gesamtbewertung

bewertet mit 3 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Vorgehensweise

bewertet mit 4 Sternen

Wer sich für das Abnehmen mit Akupunktur entscheidet, sollte sich darüber bewusst sein, dass diese Methode nur als Diätunterstützung dient. Die Ohrakupunktur ist kein Ersatz für die Umstellung von Lebensstil und Ernährungsgewohntheiten. Entscheidet man sich schließlich für eine Unterstützung durch Akupunktur während einer Diät, sollte man sich unbedingt stetig von einem Fachmann (z. B. Heilpraktiker) beraten und begleiten lassen. Zu Beginn der Akupunkturbehandlung sollte erst einmal die Ursache für das Übergewicht ergründet werden. Je nachdem, wie die Diagnose ausfällt, werden dann spezielle Punkte am Ohr gezielt vom Arzt oder Heilpraktiker festgelegt, die dort als Reflexzonen für bestimmte Körperstrukturen dienen. Funktionsabläufe wie Verdauung oder Stoffwechsel werden somit gestärkt und beginnen wieder ordnungsgemäß zu funktionieren. Einige Punkte am Ohr sollen auch positive Wirkungen auf die Psyche haben. Großer Appetit oder allgemeines Unwohlsein während der Diät sollen somit ohne Weiteres zu beseitigen sein. Die Akupunkturnadeln sind sehr klein und werden nach dem Setzen mit einem kleinen Pflaster abgedeckt. Das versehentliche Herausziehen ist daher eher selten der Fall. Dies ist von besonders großer Bedeutung, da die Wirkung der Nadeln sich auf Dauer verstärkt. Zur Unterstützung einer Gewichtsreduktion werden sogenannte Dauernadeln gesetzt, die bis zu zehn Tage im Ohr bleiben können. Sollten die Nadeln allerdings doch einmal herausfallen, ist das kein Grund zur Sorge. Sie können jederzeit wieder vom Therapeuten eingesetzt werden. Kommen Hungerattacken auf, sollen die Nadeln für circa 10 bis 20 Sekunden mit dem Zeigefinger stimuliert werden. Normalerweise besteht eine Akupunkturbehandlung als Unterstützung einer Diät immer aus zwei Phasen: der Abnehm- und der Haltephase. Während der Abnehmphase wird die Ernährung umgestellt und an Gewicht verloren. In der darauffolgenden Haltephase liegt der Fokus auf der Umstellung und Regulierung des Stoffwechsels, um einen Jo-Jo-Effekt zu vermeiden. Die neuen Essgewohnheiten sollen weitergeführt werden und mehr in das Alltagsleben integriert werden. Die ausgetesteten Stellen, an denen die Nadeln gesetzt werden, bleiben während der gesamten Behandlungszeit dieselben. Abnehmenden sollte allerdings ganz genau bewusst sein, dass Akupunktur nur als Unterstützung einer Diät dient. Eine Änderung der Ernährungs- und Lebensverhältnisse sollte deshalb für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion unbedingt parallel zur Behandlung stattfinden. Schon vor dem ersten Akupunkturtermin ist zu empfehlen, sich Gedanken über die eventuelle Diät zu machen, sodass der behandelnde Arzt oder Heilpraktiker gegebenenfalls noch hilfreiche Ratschläge geben kann. Oftmals werden auch vor Ort begleitende Ernährungspläne vergeben. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist besonders wichtig, um Gewichtsschwankungen nach Ende der Akupunkturbehandlung auszuschließen.

Umsetzung im Alltag

bewertet mit 3 Sternen

Eine Akupunkturbehandlung ist für Menschen jeden Alters geeignet und richtet sich nicht an spezielle Gruppen. Da die Behandlung durch Nadeln keinerlei Nebenwirkungen mit sich bringt, ist sie uneingeschränkt anwendbar. Besonders zu empfehlen ist sie allerdings bei stark Übergewichtigen beziehungsweise adipösen Personen. Mithilfe der fernöstlichen Heilpraktik soll ein besserer Umgang mit Esszwängen und ständigem Hungergefühl erreicht werden können. Aber auch Menschen, die an Übergewicht, verursacht durch hormonelle Störungen, Stoffwechselerkrankungen und psychisch verursachten Essstörungen, leiden, kann durch Akupunktur geholfen werden. Auf der Ohrmuschel befinden sich nämlich sogenannte psychische Punkte, die auch bei Depressionen, Frustrationen, Aggressionen, Stress und verschiedenen Süchten stimuliert werden können. Jedoch sollte sich der Abnehmende darüber im Klaren sein, dass zusätzliche Kosten für die Akupunkturbehandlung anfallen. Die Kosten für die gesamte Behandlung belaufen sich auf circa 150 bis 400 Euro, abhängig vom behandelnden Therapeuten. Anders als bei Akupunkturbehandlungen für Rücken- und Gelenkschäden werden die Kosten in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. In den seltensten Fällen kann es zu kleineren Entzündungen im Bereich des Ohres kommen, die dann meist etwas anschwellen, jucken oder etwas „Pochen“ verursachen. Treten diese Nebenwirkungen auf, sollte man in jedem Falle den behandelnden Therapeuten aufsuchen.

Wissenschaftlichkeit

bewertet mit 4 Sternen

Viele Studien haben bereits die Wirksamkeit des Abnehmens mit Akupunktur bestätigt. Durch die Behandlung bleiben Hungerattacken aus, und das Sättigungsgefühl tritt früher ein. Der Grund hierfür sind bestimmte Reaktionen im Körper. Der Hunger wird nämlich durch vier Reaktionen beeinflusst, wobei drei dieser Reaktionen durch die Akupunktur im Ohr gestoppt werden sollen. Die Rede ist von der Reaktion der Magensäure, des Hormons Gastrin und des Füllungszustands des Magens. Die vierte Reaktion, die Regulation des Blutzuckerspiegels, soll ganz allein durch die richtige Ernährung beeinflusst werden können. Die Akupunkturbehandlung soll nicht nur zu einem verminderten Hungergefühl verhelfen, sondern verspricht auch eine Leistungssteigerung sowie ein besseres Wohlbefinden und Körpergefühl. Außerdem wird das Stressniveau, welches während einer Diät ansteigt, gesenkt. Während der Akupunktur werden im Körper nämlich Endorphine freigesetzt, die es möglich machen, beruhigter und entspannter zu sein. Zusätzlich wird durch das körpereigene Endorphin der häufig verlangsamte Stoffwechsel harmonisiert. Einer US-amerikanischen Studie zufolge lassen sich mit einer kalorienarmen Diät und etwas Bewegung in Kombination mit Akupunktur bis zu dreimal so hohe Abnehmerfolge erzielen, als ohne die Unterstützung durch Akupunktur.

Berücksichtigung von Sport

bewertet mit 1 Stern

Da die Akupunktur nur unterstützend zu einer Diät angewandt wird, sollte sich parallel auch ausreichend bewegt werden, um erfolgreich an Gewicht zu verlieren. Erfahrungsgemäß kann man nur dann große Erfolge während einer Diät verbuchen, wenn man nebenbei auch Sport treibt. Da bei der Akupunktur allerdings kein spezielles Sportprogramm vorgesehen ist, sollte man sich am besten bei einem Arzt über geeignete Sportmöglichkeiten informieren.

Langfristige Wirkung

bewertet mit 3 Sternen

Eine Akupunkturbehandlung besteht – wie bereits erwähnt – in den meisten Fällen aus zwei Phasen: Abnehmphase und Haltephase. Die Abnehmphase sollte etwa drei Wochen andauern. Die Haltephase nimmt noch mal drei weitere Wochen in Anspruch. Währenddessen muss immer wieder der behandelnde Arzt oder Heilpraktiker zum erneuten Setzen der Nadeln aufgesucht werden. Die Gewichtsabnahme hängt jedoch hauptsächlich von der Ernährungsumstellung sowie der sportlichen Aktivität des Abnehmenden ab. Bisherigen Erfahrungen zufolge ist auf eine zehnprozentige Gewichtsabnahme zu hoffen. Wenn die Ernährungsumstellung dauerhaft ist, lässt sich auch der Jo-Jo-Effekt vermeiden. US-amerikanischen Studien zufolge haben 75 Prozent der durch Akupunktur Behandelten eine deutlich größere Gewichtsreduktion als diejenigen, die sich keiner Akupunkturbehandlung unterziehen.

Unser Fazit

Unserer Meinung nach bieten Akupunkturbehandlungen eine gute Unterstützung zur Ernährungs- und Lebensstilumstellung. Wer allerdings auf die alleinige Gewichtsreduktion durch Akupunktur hofft, den müssen wir leider enttäuschen. Ohne die Umstellung auf eine gesunde, kalorienarme Ernährung und etwas mehr Bewegung wird man auch durch Akupunktur keine größeren Abnehmerfolge erleben. Deshalb sehen wir die Akupunktur als ideale Möglichkeit, seine Diät positiv zu unterstützen. Man verspürt keine Hungerattacken mehr, ist eher satt und die Fettverbrennung wird angeregt. So fällt das Abnehmen um einiges leichter – und das ganz ohne großen Aufwand. Wer also durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung und etwas Sport ein paar Pfunde verlieren möchte, und sich gleichzeitig als Unterstützung dabei etwas Hilfe wünscht, ist mit dieser Behandlung bestens bedient.

Gesamtbewertung

bewertet mit 3 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Diskussion

Ähnliche Beiträge