Almased-Diät

Bei der Almased-Diät steht der Verzehr von Eiweißshakes im Vordergrund. Durch die Einnahme der Drinks soll der Stoffwechsel angekurbelt und so die Pfunde purzeln. Doch wie effektiv ist die Almased-Diät wirklich, wie viel kann man abnehmen und gibt es gesundheitliche Bedenken? Antworten auf diese und andere Fragen erhaltet ihr in unserem ausführlichen Almased-Diät-Test. Wir haben uns die Eiweiß-Diät ganz genau angesehen und hinsichtlich der Umsetzung im Alltag, der Wissenschaftlichkeit und der Integration von Sport und Bewegung bewertet.

Gemüse und Obst Shakes sind gute möglichkeiten gesund in den Tag zu starten. Aber auch als Snack zwischendurch sind sie sehr gut geeignet. photocase.com © jala
Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Die Almased-Diät gehört zu den sogenannten Formula-Diäten, die mit Hilfe von Eiweißdrinks überflüssige Pfunde verschwinden lassen sollen. Der Heilpraktiker Hubertus Trouillé entwickelte das Pulver ursprünglich 1985 dazu, um Menschen mit schlecht funktionierendem Stoffwechsel zu helfen. Die Shakes sind ein Naturprodukt aus Eiweiß und Honigenzymen. Durch das Zusammenwirken ihrer natürlichen Bausteine sollen Almased-Drinks den Stoffwechsel optimieren. Die Fettverbrennung im Körper wird angekurbelt, ohne dabei die Muskeln anzugreifen. Wahlweise mit Milch, Wasser oder Buttermilch zubereitet, verhilft das Eiweißpulver zu einem lang anhaltenden Sättigungsgefühl. Das Eiweißpulver selbst besteht aus probiotischem Joghurt, Soja und enzymreichem Honig. Somit ist eine ausreichende Versorgung mit essenziellen Aminosäuren aus tierischem sowie pflanzlichem Eiweiß gewährleistet. Essenzielle Nährstoffe und zellschützende sekundäre Pflanzenstoffe sollen übrigens außerdem dazu beitragen, dass auch nach der Diät der Stoffwechsel weiterhin aktiv bleibt. Somit soll ein Jo-Jo-Effekt verhindert werden. Wir haben uns die Almased-Diät einmal genauer angesehen und hinsichtlich der Durchführung, der Umsetzung im Alltag, der Wissenschaftlichkeit, der Integration von Bewegung & Sport sowie der langfristigen Wirkung untersucht.

Vorteile

  • schnelle Erfolge bei Erhalt der Muskelmasse
  • langes Sättigungsgefühl

Nachteile

  • wenig geschmackliche Abwechslung
  • auf Dauer zu geringe Zufuhr an Kohlenhydraten

Erlaubt

  • wenig geschmackliche Abwechslung
  • auf Dauer zu geringe Zufuhr an Kohlenhydraten

Nicht erlaubt

  • Snacks zwischendurch
  • Kaugummi kauen, Alkohol und zuckerhaltige Softdrinks

Gesamtbewertung

bewertet mit 4 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Vorgehensweise

bewertet mit 4 Sternen

Ein Shake besteht aus 200 Millilitern Flüssigkeit – wahlweise Wasser, fettarme Milch oder Buttermilch –, zwei Teelöffeln Öl und zwei bis fünf gehäuften Esslöffeln des Almased-Pulvers. Ein Shake enthält im Durchschnitt rund 230 Kilokalorien. Am wohl beliebtesten ist das 14-tägige-Planfigur-Programm von Almased, welches in vier Phasen unterteilt ist. Die erste Phase, auch Startphase genannt, dient der Anregung des Stoffwechsels und der Fettverbrennung. In den ersten drei Einführungstagen der Diät werden lediglich Almased-Eiweißshakes zu sich genommen, also drei Shakes täglich im Abstand von mindestens fünf Stunden. Zwischendurch sollten mindestens zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßter Tee getrunken werden, außerdem über den Tag verteilt zusätzlich selbst gekochte Gemüsebrühe, so viel man will. Andere Lebensmittel sind während der ersten Tage strengstens untersagt. Die Startphase ist für einen Einstieg in das Almased-Programm gedacht. Sie soll den Organismus entlasten und den Stoffwechsel in Schwung bringen. In den ersten Tagen verliert man rasch an Gewicht, was jedoch vor allem auf den Wasserverlust zurückzuführen ist. In der darauffolgenden zweiten Phase werden jeweils das Frühstück und das Abendessen durch die Protein-Shakes ersetzt. Diese sogenannte Reduktionsphase soll vier Tage lang durchgeführt werden und steht komplett im Zeichen der Fettverbrennung. Da nur Frühstück und Abendessen mit einem Almased-Shake ersetzt werden, darf mittags eine ausgewogene Hauptmahlzeit eingenommen werden. Passt es zeitlich mal nicht in den Tagesplan, kann der Shake auch mittags getrunken und die Mahlzeit am Abend eingenommen werden. Die Hauptmahlzeit sollte auf jeden Fall kohlenhydratarm sein, wie zum Beispiel eine bunte Gemüsepfanne mit Hähnchenbrustfilet und 40 Gramm Vollkornnudeln. Zwischenmahlzeiten sollten weiterhin gemieden werden. Während der Stabilitätsphase, der dritten Phase, wird nur noch das Abendessen durch einen Almased-Shake ersetzt. Die dritte Phase des 14-Tage-Programms sollte drei Tage dauern. In dieser Phase wir der Stoffwechsel auf dem Optimum stabilisiert. In der vierten und letzten Phase, der Lebensphase, dürfen die Abnehmwilligen drei normale Mahlzeiten und einen Shake zu sich nehmen. Auch in der letzten Phase des 4-Phasen-Programms von Almased steht die Gewichtsreduktion weiterhin im Fokus. Die Gewichtsabnahme geht allerdings langsamer als zuvor vonstatten. Bei Bedarf können die zweite und dritte Phase auch verlängert werden, um weitere Kilos purzeln zu lassen. Als abschließenden Tipp empfehlen wir außerdem, die Mahlzeiten der jeweiligen Phase möglichst immer so zu legen, dass das Abendessen durch einen Shake ersetzt wird. Wird nämlich ein Almased-Shake am Abend getrunken, wird der Fettverbrennung über Nacht noch mal richtig eingeheizt.

Umsetzung im Alltag

bewertet mit 3 Sternen

Die Diät ist nicht zeitaufwendig und leicht in den Alltag integrierbar. Ebenso fällt das meist lästige Kalorienzählen weg. Die Eiweiß-Drinks lassen sich rasch zubereiten und der rasche Gewichtsverlust motiviert zum Weitermachen. Als eine „familienfreundliche“ Diät würden wir die Almased-Diät nicht bezeichnen, da der Geschmack des Pulvers nicht jeden anspricht. Viele Menschen sind dem Almased-Pulver nach einiger Zeit oder sogar von Anfang an geschmacklich abgeneigt. In diesem Fall können ein paar Tricks Abhilfe schaffen: Wem der Geschmack des Eiweißpulvers auf die Dauer zu eintönig ist, der kann die Mixtur mit etwas Limettensaft, Kakaopulver (ohne Zucker) oder frischem Apfelsaft (ohne Zucker) verfeinern. So ist dem Abnehmenden wenigstens eine kleine Geschmacksvielfalt geboten.Die Tatsache, dass keine Snacks oder Zwischenmahlzeiten während der Diät erlaubt sind, könnte sich für viele Abnehmende außerdem als Schwierigkeit erweisen. Erst nämlich nach einiger Eingewöhnungszeit stellt sich der Körper auf die drei Hauptmahlzeiten des Tages um und das Hungergefühl zwischendurch bleibt aus.Jedoch muss man bei dieser Diät etwas tief in den Geldbeutel greifen, da die Pulverpackungen nicht gerade billig sind. In der Regel kostet eine 500-Gramm-Dose Almased-Pulver je nach Anbieter zwischen 14 und 20 Euro. Da aber während der Almased-Diät wiederum an Lebensmitteln gespart wird, sind die Extrakosten für das Proteinpulver zu verkraften.

Wissenschaftlichkeit

bewertet mit 3 Sternen

Bei vielen Menschen funktioniert der Stoffwechsel nicht richtig und behindert somit die Abnehmerfolge der Betroffenen. Durch zu viel Fett, Salze und Zucker wird der Stoffwechsel oft blockiert. Almased soll dazu beitragen, den körpereigenen Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen. Dies führt dazu, dass die Zellerneuerung im Körper besser funktioniert und man leistungsfähiger wird. Durch seinen sehr niedrigen glykämischen Index von etwa 27 steigt der Blutzucker im Körper nach dem Genuss der Eiweißshakes nur leicht an. Als Reaktion darauf schüttet der Körper weniger Insulin aus, was dazu führt, dass die Fettverbrennung besser funktioniert und schnellere Abnehmerfolge verbucht werden können. So deckt der Körper seinen Energiebedarf wie gewünscht aus den angelagerten Fettreserven und nicht aus körpereigenem Eiweiß und Kohlenhydraten.Während der Almased-Diät bleibt die Muskelmasse somit erhalten, lediglich die ungeliebten Fettpolster verschwinden. Dies wurde sogar von Forschern der Universität Freiburg in klinischen Studien in den Jahren 2000 und 2004 belegt. Die Schlussfolgerungen der Studien besagen außerdem, dass Gewichtsreduktion mit Almased als metabolisch vorteilhaft und gesundheitlich unbedenklich eingestuft werden kann. Des Weiteren belegt die Studie, dass der gefürchtete Jo-Jo-Effekt nach der Almased-Diät ausbleibt. Positiv bewertet wird die Tatsache, dass kein Hungergefühl aufkommt. Probanden stellten jedoch fest, dass nach längerer Anwendung das Sättigungsgefühl nachlässt.Zwar enthält das Almased-Pulver einige Nährstoffe, aber von einer ausgewogenen Diät kann man hier trotzdem nicht sprechen. Es kann durchaus auch zu Mangelerscheinungen kommen, weshalb fettarme Milch und ungesättigte Fettsäuren (Öl) dazugegeben werden müssen. Durch die Milchsäure und die aktiven Milchsäurebakterien, die dem Körper durch das Almased-Pulver zugeführt werden, wird das Immunsystem gestärkt. Im Ganzen betrachtetet gibt es zwar eine ausgewogene Mischkost in einigen Mahlzeiten und in den späteren Phasen der Diät, allerdings ist das kein Ersatz für frische und naturbelassene Lebensmittel.Die abendlichen Almased-Shakes begünstigen die Fettverbrennung besonders, denn Nahrungsmittel, die den Insulinspiegel niedrig halten, sind für abends besonders gut geeignet. Die Umwandlung von Fett in Wärme wird somit beschleunigt. Auch für die Regeneration der beanspruchten Zellen holt sich der Körper Energie aus den Fettreserven. Zusätzlich wird durch einen abendlichen Almased-Shake auch noch die Bildung des „Jugendhormons“ HGH gefördert. Dadurch fühlt man sich morgens besonders ausgeschlafen und fit.

Berücksichtigung von Sport

bewertet mit 5 Sternen

Die Almased-Diät bietet ein gutes Sportprogramm mit Gymnastik, Ausdauer- und anderen Trainingsarten. Alles scheint gut durchdacht – eine der wenigen Diäten, die nicht nur an die Ernährung denkt. Ohne Sport purzeln die Pfunde während der Almased-Diät zwar trotzdem, allerdings hilft mehr Aktivität auf jeden Fall noch zusätzlich dabei.

Langfristige Wirkung

bewertet mit 3 Sternen

Hält man das 14-Tage-Programm der Almased-Diät diszipliniert durch, können am Ende schon mal zehn Kilo weniger auf der Waage angezeigt werden. Vor allem in der Einstiegsphase verliert man viel an Gewicht, wobei jedoch beachtet werden sollte, dass hier meist nur Wasser verloren wird.Die Diät ist aber nicht auf die Anwendung über eine längere Dauer geeignet, da das Pulver ernährungsphysiologisch gesehen nicht über alle wichtigen Nährstoffe verfügt. Auch nach dem 14-Tage-Programm sollte die ausgewogene Mischkost unbedingt beibehalten werden, um das erreichte Gewicht halten und einem Jo-Jo-Effekt entgegenwirken zu können.

Unser Fazit

Die Diät ist gut als Einstieg für Übergewichtige, die ihr Essverhalten ändern wollen. Durch den schnellen Gewichtsverlust erhält man viel Motivation. Die Almased-Diät ist aber nicht direkt als Ernährungsumstellung zu sehen, da keine konkreten Lerneffekte vorhanden sind. Vor allem für Menschen, die nach der Almased-Diät schnell wieder in alte Ernährungsgewohnheiten zurückfallen, bringt die Almased-Diät wenig dauerhaften Erfolg. Schnell sind die verlorenen Pfunde wieder auf den Hüften und man hat das Geld für Pulver und Co umsonst ausgegeben.Positiv anzumerken ist, dass die Macher der Almased-Diät auch Sport miteinbeziehen. Zwar lässt sich die Diät auch ohne Sport durchziehen, allerdings erzielt man mit etwas Bewegung größere Erfolge und bleibt zusätzlich fit. Mangelerscheinungen sind während der Almased-Diät nicht zu befürchten, da die Hauptmahlzeiten aus dem Bereich einer ausgewogenen Ernährung bestehen sollten. Die Almased-Diät sollte eher als kurzfristige Abnehmvariante gesehen werden. Für den Anfang einer Diät oder Ernährungsumstellung, oder als erster Schritt auf dem Weg zur Bikinifigur ist sie genau das Richtige. Nach dem 14-Tage-Programm sollte jedoch eher auf eine gesunde Nährstoffzufuhr ohne Proteinshakes zurückgegriffen werden, da dann langfristig eine Ernährungs- und Verhaltensänderung gelingen muss, um dauerhaft abzunehmen.

Gesamtbewertung

bewertet mit 4 von 5 Sternen

  • Vorgehensweise
  • Umsetzung im Alltag
  • Wissenschaftlichkeit
  • Berücksichtigung von Sport
  • Langfristige Wirkung

Diskussion

Ähnliche Beiträge